Schengener-Abkommen

Diese Abkommen wurde am 14. Juni 1985 zwischen Frankreich, Deutschland, Belgien den Niederlanden und Luxemburg geschlossen. Es beinhaltet im Wesentlichen die Aufhebung der Zollgrenzen zwischen den Ländern. Damit war es den Bürgern der unterzeichnenden Länder, ohne Zollkontrolle zwischen den Staaten zu reisen.
Gleichzeitig war damit der erste Schritt zu einem gemeinsamen Binnenmarkt innerhalb der EU getan. Das damalige Abkommen, auch Schengen I genannt, ist mittlerweile durch mehrere andere Verträge übernommen oder abgelöst worden.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990 wurde das Abkommen auch gleichzeitig in den neuen Bundesländern übernommen.
Im Jahr 1997 wurde beschlossen, dass das Schengener Abkommen in das EU-Recht übernommen wird. Dies geschah durch den Vertrag von Amsterdam. Damit mussten und müssen sämtliche neuen Mitglieder der EU auch gleichzeitig das Schengener Abkommen unterzeichnen. Von dieser Regel ausgenommen sind Irland und Großbritannien, die weiterhin Kontrollen an ihren Grenzen durchführen. Dies hängt zum Teil mit ihrer geografischen Lage zu tun. Dass es sich bei beiden um Inseln handelt, haben sie nur Außengrenzen und keine direkten mit anderen EU-Staaten.

Einige andere Staaten behalten sich das Recht vor, in bestimmten Situationen oder Ereignissen, wieder Grenzkontrollen durchzuführen. Dies geschah zum Beispiel in Deutschland zur Fußball-WM 2006. Einige Staaten wenden auch nur Teile des Schengener-Abkommens an.
Neben den EU-Staaten, außer Großbritannien und Irland, sind auch die Schweiz und Lichtenstein Mitglieder des Schengener-Abkommens. Auch hier gibt es bei der Einreise aus anderen Schengenstaaten keine Grenzkontrollen mehr.

Das Abkommen ist Grundlage für einen geeinten europäischen Binnenmarkt, in dem nun der freie Handel, die freie Wahl des Wohnortes, des Arbeitsplatzes und die Zollfreiheit von Waren garantiert wird. Durch die Einführung des Euro wurde ein weiterer wichtiger Schritt für den gemeinsamen Binnenmarkt getan, der ohne die Grundlagen aus dem Vertrag von Schengen und seine Anwendung nicht möglich gewesen wäre. Somit ist Schengen ein wesentlicher Schritt für ein gemeinsames Europa gewesen.