Prostitution in Europa

Die Prostitution in Europa wird in allen Ländern sehr unterschiedlich behandelt. In einigen Ländern Europas wird die Prostitution verboten, oder es wird versucht, die Prostitution abzuschaffen. In anderen Ländern in Europa wird die Prostitution gesetzlich erlaubt und als Beruf angesehen.

Deutschland

In Deutschland wird die Prostitution seit 2002 als ein Beruf anerkannt. Vor 2002 war die Prostitution zwar erlaubt, aber nicht mit der Moral vereinbar. Die Prostituierten mussten zwar Steuern zahlen, durften sich jedoch nicht krankenversichern oder sozialversichern. Ebenso können die Prostituierten seit 2002 auf die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di setzten. Diese setzen sich für die soziale Besserstellung und die Arbeitsrechte jeder einzelnen Prostituierten ein. Besonders in touristisch geprägten Städten werden Escortservices von Begleitagenturen angeboten: EscortHamburg, Begleitservice Berlin und München, um einige Beispiele zu nennen.

Norwegen

In Norwegen sind Bordelle und Zuhälterei seit 1984 verboten. Es ist zwar erlaubt sexuelle Dienstleistungen anzubieten, nur dürfen keine Dritten Personen aus der Prostitution einen Nutzen ziehen.  Somit arbeiten die Prostituierten in Ihren eigenen Wohnungen, oder auf der Straße. Ebenso wurden in Norwegen die medizinische Pflichtuntersuchung und die Registrierungspflicht für Prostituierte abgeschafft.

Schweiz

Eine Prosituierte, die in der Schweiz arbeiten möchte, muss ein uneingeschränktes Arbeits- und Aufenthaltsrecht besitzen. Die Prostitution ist in der Schweiz steuerpflichtig und wird als selbständige Arbeit anerkannt. Durch ein Netzwerk, das in der Schweiz angeboten wird, werden die Rechte der Prostituierten verteidigt. Bei Verstößen gegen die Sperrgebietsverordnung muss man hohe Geldstrafen zahlen.

Spanien

Prostitution ist in Spanien nicht illegal, jedoch sind in einigen Regionen von Spanien keine Bordelle erlaubt. Es gibt keine gesetzliche Regelung für die Prostituierten, daher müssen keine Abgaben zahlen und bekommen keine sozialen Leistungen. Seit dem Jahr 1995 gibt es in Spanien eine Gruppe die sich für die Rechte der Frauen einsetzt.

Österreich

In Österreich ist die Prostitution legal. Die Prostituierten müssen als Selbständige arbeiten und sind daher steuerpflichtig und müssen die Sozialversicherungen selber tragen. Die Frauen müssen sich mehrmals im Jahr ärztliche Untersuchungen einhalten. Die Registrierungspflicht wird von dem Landesgesetzt geregelt.